Wer eher nostalgisch unterwegs ist und Schalschmuck sucht, sollte auf Flohmärkten und bei Ebay stöbern: dort kann man mit etwas Glück originelle Schalclips ergattern. Sie sind auf der Rückseite mit einem abspreizbaren Ring ausgestattet, durch den man die Enden eines Schals ziehen kann.

Geschickt kombiniert und mit den passenden Accessoires (Schals, Schmuck, Hut, Mütze) kann ein Ton-in-Ton Outfit manchmal besser ankommen als ein kunterbunter Mix.

Wie verwende ich einen dünnen Schal auch bei kalter Witterung?


Manche mögen's heiß und andere lieben viel Volumen. Insbesondere mit Schals, die quer gecrashed sind, lässt sich beim Drappieren Fülle zaubern. Das sieht nicht nur gut aus, sondern sorgt auch für mehr Wärme, denn die Luft zwischen den Stofffalten hält zusätzlich warm. Man kann natürlich auch zwei schön zusammenpassende Schals geschickt binden und damit mehr Fülle erreichen. Gut gelingt das z.B. mit dem Schal Shima von Yam Yam aus Dupionseide.

Zuckerzangen sind inzwischen aus der Tisch-Mode gekommen, können aber als Schalschmuck noch einmal richtig glänzen. Je nach Geschmack fein geputzt oder mit "Patina" einfach über eine lockere Schalschlinge schieben und bewundernde Blicke genießen. In unserem Beispiel haben wir den Schal Coco von Yam Yam geschmückt.

Lieblingsuhr kaputt? Reparatur lohnt sich nicht? Dann kann sie auf jeden Fall noch als origineller Schal-Schmuck z.B. für einen Loop groß herauskommen! In dem hier gezeigten Beispiel ist das Armband noch in Ordnung und farblich sogar schön passend. Fehlt das Band oder ist es defekt, kann man es durch ein breiteres Gummiband (je nach Bügelbreite) z.B. in Schwarz ersetzen, bei dem man die beiden Enden miteinander verbindet. Ein strammes Gummiband kann auch die Funktion eines Schalrings oder...